Über uns

Wir sind eine Gruppe junger Menschen, die den Weg zum Abitur selbst in die Hand genommen haben.

Aber wie sieht das konkret aus?

Jede/r von uns hat "seine" Fächer innerhalb der Möglichkeiten der Schulfremdenprüfung zum Abitur in Baden-Württemberg. In der Regel sind für all diese Fächer Lehrer/innen bei methodos angestellt, die uns in der Vorbereitung auf die Prüfung unterstützen. Jeden Tag kommen nach einem festen, aber nicht unveränderbaren Stundenplan ca. 2-4 Lehrer/innen und unterrichten in 1,5- oder 2-Stunden-Blöcken. Dadurch hat man meist etwa 3 Zeitstunden Unterricht pro Tag. Der früheste Unterricht beginnt übrigens momentan um 9 Uhr.

Hinzu kommen unser Orga-Treffen zweimal in der Woche. Hier besprechen wir, was erledigt werden muss und verteilen Aufgaben. Diese sind z.B. Mails beantworten, Veranstaltungen wahrnehmen, Terminkoordination und alles was sonst in einem Verein so anfällt. Außerdem bleibt Zeit für "offizielle" Diskussion über alle möglichen vereins- oder unterrichtsrelevanten Themen. Auf dieser Basis werden dann in den Orga-Sitzungen auch Entscheidungen wie z.B. über größere Anschaffungen getroffen.

Neben den Lehrerstunden und den Orga-Sitzungen gibt es noch unser "Wie-geht's-mir-Treffen", welches immer freitags stattfindet: unseren Wochenrückblick.

In der restlichen Zeit der Woche ist jede/r frei zu tun was er mag oder für nötig hält. Fast immer bleibt ein Teil der Gruppe zum gemeinsamen Lernen in unseren Räumen im Haus der Jugend oder verabredet sich dort für nach dem Mittagessen. Die Anderen lernen daheim oder gehen völlig anderen Aktivitäten nach.

Jede/r ist für sich selbst und sein Lernen verantwortlich, wir helfen uns aber alle gegenseitig, wenn jemand irgendwo hängt. Eine Anwesenheitspflicht gibt es nicht, auch hier ist die Eigeninitiative des Einzelnen gefragt. Jede/r sollte sich jedoch in die Organisation einbringen, denn ohne läuft es nunmal leider nicht. Mit der Hilfe aller macht die Vereinsarbeit aber Spass, verteilt sich sehr gut und es gibt keinen Frust über das Engagement bzw. Nicht-Engagement einzelner.

Es geht bei uns meist fröhlich zu, auch und gerade im Umgang mit den Lehrer/innen. Dies brauchen wir wohl alle als Ausgleich zu der großen Konzentration, die beim Lernen aufkommt. Großes Gelächter sorgt für eine Stimmung, die sich von der in vielen Schulen grundsätzlich unterscheidet und den Spaß am Lernen unterstützt.

Jede/r darf bei uns seine Ideen einbringen, die Gruppe begeistern und mitreißen, es sind keine Grenzen gesetzt. methodos lebt von den Menschen, die das Projekt weiterführen, sich engagieren und immer wieder kreative Lösungen für alle möglichen und unmöglichen Probleme finden.